Schülerkonzert 2016

Datum:
19. Juni 2016 ab 16:00 Uhr
Wo:
Bönstadt Kirche
Erbstädter Straße 2
Niddatal Bönstadt, Hessen 61194
Deutschland

    Impressionen


    Pressemitteilung

    Zum Schülerkonzert des Fördervereins Musikschule Assenheim waren auch in diesem Jahr wieder viele Eltern, Großeltern und Freunde gekommen, um die Schülerinnen und Schüler einmal in anderem Umfeld zu hören. Für ein Konzert bietet die Bönstädter Kirche beste Bedingungen. Geboten wurde ein buntes Programm, bei dem die meisten der in der Musikschule unterrichteten Instrumente vorgestellt wurden.

    Los ging es mit Connor Krakau, der nach einem halben Jahr Blockflötenunterricht begleitet von seiner Lehrerin Maidy Wehner ein schwedisches Kinderlied und ein Geburtstagslied spielte. Anschließend waren Meret Krostewitz und Matilda Richter aus der Klasse von Marion Eisenhuth mit den beiden Blockflötenduos „Branle double“ von Praetorius und einen ungarischen Walzer zu hören. Die beiden Klavierschüler Timo Schneider und Kilian Bücken aus der Klasse von Maidy Wehner spielten das James Bond Thema und einen altdeutschen Tanz. Es folgten aus der Klasse von Iris Trageser der „Computer Dance“ von Lennard Schmidtmeister am Schlagzeug, sowie das mexikanische Revolutionslied „La Cucaracha“ des Blockflötentrios Mattea Grundig und Dania und Jule Scharinger. Simon Koch aus der Klasse von Johanna Kattenborn-Klein, Preisträger des diesjährigen Jugend musiziert-Wettbewerbs, zeigte in „Sunshower“ von Robert Dick, einem zeitgenössischen Flötisten und Komponisten, moderne Spieltechniken, die einen schillernden, schwebenden Ton erzeugen. Clara Bachmann, Isabella Gaya und Anna Schaffstein hatten genügend Puste für ihre Blockflöten, obwohl sie mit Helene Fischers „Atemlos durch die Nacht“ unterwegs waren. Es schlossen sich drei Beiträge aus der Gitarrenklasse von Cornelia Preiser an. Der Sonnenuntergang aus der musikalischen Erzählung „Gino Gitarrino“, vorgetragen von Lara Zirkelbach, ein Rondo von Carcassi von Noah Grundig und die Romanze aus Carl Maria von Webers Oper „Donna Diana“ von Julien Spitzlay.

    Celloschülerin Inga Marie Pfuhl spielte gemeinsam mit ihrer Lehrerin Petra Köhs Adagio und Allegro aus der Sonate C-Dur des italienischen Barockkomponisten Benedetto Marcello. Aus der Klasse von Dong-Rong Zheng-Halir folgte am Flügel Mattea Grundig, die „Retour“ aus den 25 Etuden Op 100 von Friedrich Burgmüller und „La dispute“ von Yann Tiersen vortrug. Anschließend spielte Alexander Schaffstein die „Barkarole g-Moll“ aus den Jahreszeiten des romantischen Komponisten Peter Tschaikowsky.

    Die Querflötenklasse von Johanna Kattenborn-Klein betrat Neuland und führte, gestylt mit dunklen Sonnenbrillen, die Choreographie „Dance with me“ von Wil Offermans mit acht Querflöten und synchronisierten Bewegungen auf. Es folgten die Akkordeonschüler Stefan Hemmis und Tobias und Leo Zander mit der Petite Lucienne von Thilo Schlunck.

    Das Blockflötenensemble Pusteblume spielte drei Stücke aus „Straßenmusik“ von Uwe Jäger. Die drei Schülerinnen Anne Zarda, Christina Menzel und Nora Teuma haben gerade Abitur gemacht und werden sich bald in alle Winde zerstreuen. Als Zugabe spielten sie daher ihr Abschiedsstück „Letzte Umarmung“. Zum Aufbau eines neuen Blockflötenensembles sucht die Musikschule Schülerinnen und Schüler mit Vorkenntnissen.

    Im letzten Beitrag des Konzerts begeisterten die beiden Schlagzeugschüler Marc Kolberg und Luca Schulz gemeinsam mit Lehrerin Iris Trageser mit einer kleinen Tischmusik von Manfred Menke, einem Stück für Frühstücksbrettchen, Kochlöffel und Blechteller.

    Als Dankeschön für ihre Teilnahme und ihr großes Engagement erhielten die Schülerinnen und Schüler eine Rose und alle Lehrerinnen und Lehrer einen Blumenstrauß.

    Infos zum Unterrichtsangebot der Musikschule gibt es bei Julia Nohl, Tel. 06034-9384237 oder im Internet www.musikschule-assenheim.de.

     


    Presseartikel:

    Datum: 21.07.2016 28/2016
    Quelle: Wetterauer Zeitung Niddataler Nachrichten
    Link zum Artikel: PDF PDF